Babyschlafsack-Träumer
Wir wünschen Ihnen geruhsame Nächte und Ihrem Baby schöne Träume

Er­fah­rungs­be­rich­te

Lie­be El­tern,

ich kann Euch nur gra­tu­lie­ren, dass Ihr hier, bei Eu­rer Su­che, den Ba­by­schlaf­sack Träu­mer ge­fun­den habt. Si­cher seid Ihr in ähn­lich ver­zwei­fel­ter Si­tua­ti­on und un­si­cher, wie wir es wa­ren. War­um schläft der Wurm so un­ru­hig, schlägt sich mit sei­nen Ärm­chen wach, weint und treibt Euch Nacht für Nacht tie­fer in den chro­ni­schen Schlaf­ent­zug. Zu­dem die Un­si­cher­heit, wie das Ba­by denn nun schla­fen soll; bei 16 oder 20 Grad, mit oder oh­ne De­cke,...?

Mei­ne Heb­am­me hat mir das Pu­cken emp­foh­len. Au­ßer ei­nem elas­ti­schen Tuch, wel­ches für die­sen Zweck ge­eig­net sein soll­te, ha­be ich hier in Kiel nichts ge­fun­den. Lei­der wur­de der Schlaf un­se­res Soh­nes nicht ru­hi­ger. Wir wa­ren kurz vorm Ver­zwei­feln.

Gott sei Dank sind wir dann auf die­se In­ter­net­sei­te ge­sto­ßen. Seit wir mit dem "Ba­byträu­mer" Kon­zept ver­sorgt sind, hat Lüt­ti das ge­bor­ge­ne und so­mit ent­spann­te Schla­fen ge­lernt, und auch wir er­freu­en uns der schlaf­rei­chen Näch­te.

Hier hat sich wirk­lich je­mand Ge­dan­ken ge­macht. Ein aus­ge­feil­tes Pro­dukt in her­vor­ra­gen­der Qua­li­tät (heut­zu­ta­ge lei­der kaum noch zu fin­den), er­gänzt durch die Lie­be zum De­tail, mit Wir­kung.

Un­se­re klei­ne Fa­mi­lie ist wirk­lich sehr glück­lich mit die­sem Ba­by­schlaf­sack und wir al­le ha­ben wie­der schö­ne Träu­me.

Lie­be Frau Par­thum, wir dan­ken Ih­nen sehr da­für!

Lüt­ti und sei­ne aus­ge­schla­fe­nen El­tern





Ru­hi­ge Näch­te und ein aus­ge­schla­fe­nes Kind Wir ha­ben den Schlaf­sack von un­se­rer Heb­am­me emp­foh­len be­kom­men, als un­ser Sohn ca. 6 Mo­na­te alt war. Er war zwar kein "Schreik­ind", hat­te aber ein Ta­lent da­für, sich im Schlaf un­kon­trol­liert die Hän­de ins Ge­sicht zu schla­gen (und das nicht nur in der Ein­schlaf­pha­se...). Da­von ist er dann re­gel­mä­ßig auf­ge­wacht, die gan­ze Fa­mi­lie hat­te ein hal­bes Jahr lang schlaf­lo­se Näch­te und ich war am En­de. Gleich in der ers­ten Nacht mit dem neu­en Schlaf­sack schlief un­ser Sohn durch! Der Puck­sack ist su­per ein­fach zu be­nut­zen durch die Klett­ver­schluss-Me­cha­nik. Man kann ihn un­ten öff­nen, so dass man nachts auch wi­ckeln kann wenn nö­tig, oh­ne das Ba­by "ent­pu­cken" zu müs­sen.

Su­per Qua­li­tät und sü­ßes De­sign. Kann den Schlaf­sack wir­lich un­ein­ge­schränkt emp­feh­len!

Bet­ti­na, Ham­burg




Un­se­re klei­ne liiiiiebt die­sen Puck­sack! Zum ei­nen mag sie es ein­fach, sich in al­le mög­li­chen flau­schi­gen Sa­chen zu ku­scheln und zum an­de­ren steckt sie dar­in wirk­lich sehr schön warm - ei­ne su­per Idee fin­de ich, dass man den Puck­sack in je­der Jah­res­zeit nut­zen kann, weil der In­halt aus­tausch­bar ist. Ich den­ke, die meis­ten Kin­der mö­gen war­me und flau­schi­ge Kis­sen zum Ku­scheln, nur lei­der ist es eben oft zu ge­fähr­lich, sie da­mit schla­fen zu le­gen, das ist beim Träu­mer nicht der Fall, die Klei­ne steckt schön fest drin und kann sich da­mit nix über den Kopf zie­hen und nir­gends rein­rut­schen. Das ist wirk­lich gut. Schön ist auch, dass der Puck­sack mit­wächst - klar nicht un­be­grenzt, aber schon ei­ne gan­ze Wei­le. Da ist die Idee mit den Knöp­fen und dem Gum­mi­band wirk­lich toll! Gut fin­de ich auch, dass ich al­les ein­fach wa­schen kann, die Baum­wol­le ist schnell tro­cken und pfle­ge­leicht - ge­nau das Rich­ti­ge für die Klei­nen und in dem Fall auch für uns Ma­mis. Auch die Klett­ver­schlüs­se au­ßen sind pri­ma, weil da­durch al­les ein schö­nes Bün­del wird und fest­steckt.
Wir sind froh, den Puck­sack von Träu­mer zu ha­ben und un­se­re klei­ne liebt ihn sehr.
 
Sa­bi­ne, Glauchau


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Un­se­re Toch­ter konn­te in den ers­ten Wo­chen nur sehr schwer ein­schla­fen. Laut un­se­rer Heb­am­me war bei ihr der Mo­ro­re­flex sehr aus­ge­prägt, durch das Hoch­schie­ßen der Ar­me hat sie sich im­mer sel­ber ge­weckt und kam da­her nicht zur Ru­he. Stän­di­ges Wei­nen und für al­le schlaf­lo­se Näch­te wa­ren die Fol­ge. Un­se­re Heb­am­me hat uns ge­ra­ten, die Ar­me zu fi­xie­ren, in­dem wir ei­nen Puck­sack über die Arm­beu­gen zie­hen. Da der Gum­mi­zug des Puck­sa­ckes aber sehr schnell aus­lei­er­te, wa­ren wir ge­zwun­gen, ihn per­ma­nent zu wa­schen. Au­ßer­dem war durch das Fi­xie­ren auf Arm­hö­he die Bein­frei­heit im Puck­sack sehr ein­ge­schränkt. Nach lan­ger In­ter­net­re­cher­che ha­ben wir uns für den Träu­mer ent­schie­den, auch wenn die Arm­fi­xie­rung im ers­ten Mo­ment auf uns ab­schre­ckend wirk­te. Wir woll­ten un­ser Kind ja nicht in ei­ne Zwangs­ja­cke ste­cken. Die­se Be­den­ken wur­den aber be­reits nach der ers­ten Be­nut­zung aus­ge­räumt. Der Mo­ro­re­flex wird sehr gut un­ter­drückt, gleich­zei­tig hat un­ser Ba­by an den Ar­men aber ge­nug Platz sich zu be­we­gen (mor­gens hängt öf­ter mal ein Ärm­chen drau­ßen). Un­se­re Toch­ter mel­det sich jetzt i.d.R. ein bis zwei­mal die Nacht für den klei­nen Hun­ger. Beim Stil­len bleibt sie im Träu­mer und muss da­für nicht aus­ge­packt wer­den. Da un­se­re Toch­ter recht schnell schwitzt ist die Som­mer­ein­zieh­de­cke für uns ide­al. An­fangs hat­ten wir ei­ne di­cke­re De­cke, in der das Ba­by et­was ge­schwitzt hat, und oh­ne Ein­zieh­de­cke hät­te uns der Halt ge­fehlt. Un­se­re Heb­am­me ist vom Prin­zip und vor al­lem der Qua­li­tät des Träu­mers eben­falls sehr an­ge­tan und emp­fiehlt ihn mitt­ler­wei­le selbst an­de­ren Frau­en. Wir sind sehr froh, dass wir uns für den Träu­mer ent­schie­den ha­ben, und dan­ken Frau Par­thum, die uns mit Rat und Tat zur Sei­te stand.

Brit­ta aus Frank­furt